logo de

Tradition und Gedenkerbe

povijest1Ugljan wart schon in der frühen Steinzeit bewohnt. Dies beweisen die gefunden Steinspäne etwa 3000 Jahre alt. Und in zwei nicht erforschten
Höhlen (Karinja Graben und die Höhle auf Farču) werden wahrscheinlich auch ältere Überreste verbergen. Die ersten Angaben über den Namen der
Insel Ugljan haben wir bei PILINIJE, der sagt dass sich gegenüber von Zadar die Insel LISSA befindet. Das erste Volk das die Insel Ugljan
bewohnte waren die LIBURNER, ilyrischer Herkunft. Im 4 Jh. vor Christi wurde die Siedlung auf dem Berg Čelinjak gebaut und verstärkt. Dieses
Mauerwerk und einige Liburnische Häuser werden bis heute aufbewahrt. Die zweite Liburner Siedlung wurde auf dem Berg Kuranj gebaut. Nach der
Festungsmauer, die wie ein Ring aussieht, kommt der Name Vitica (lat.Corona). Wenn man aufmerksam die Mauer betrachtet, ist sie auch heute sichtbar.

povijest2Die Liburner befassten sich mit der Landwirtschaft, dem Viehzucht und der Fischzucht. Ugljan wurde von den Römern mitte des ersten Jh. vor Christi erobert. Nach dem Namen GELLIA eines Kolonisten, dem der römische Eroberer des Landes von Liburnen den Besitz GELLANIUM gegeben hatte, woher der Name POSUM stammt. Ugljans Boden wurde von der römischen Kolonie von Zadar dem Stadtsboden zugeteilt, und in Quadrate 714X714 Meter parzelliert, dann den Bürgern zur Nutzung oder als Eigentum zugeteilt. Die Bewohner der iliyrischen Herkunft Liburner bleiben wahrscheinlich an den Rändern des Ortes, wo sie als Mietsarbeitkraft der römischen Kolonisten sich mit Viehzucht und Fischerei befassten. Die Kolonisten bauten auf den Besitztümern Ugljans Wirtschaftswohngebäude.

VILLAE RUSTICAE von denen etwa 10 Überreste bis heute aufbewahrt wurden. Die größten sind eine Villa auf der GOSPODSKA GOMILA (Herrens Haufen), nach Punta, Supetar und Stivon auf Muline, wo die Überreste von der römischen Mühle zum Olivenmahlen gefunden wurden. Villa in der Bucht Batalaža, Villa in Fotorština, Villa in Ladina, in Činta, in Čeprljanda usw. In frühen christlichen Epochen Ende des 3. Jh. wurde die Messe in der dreischiffigen Basilika bis zum 17 Jh. zelebriert.

Im frühen Mittelalter besiedelten Slaven und Kroaten allmählich Ugljan, worüber die aus Stein gestrickten Schmücke beweisen. Am meisten beweisen 44 Glagolitische Priester und mit Glagoliza geschriebene Erbe. Das meiste Land befindet sich weiter im Eigentum der Komune von Zadar, die es zum Nutzen oder als Eigentum der bekanntesten Fürstenfamilien aus
Zadar zuteilt.

Die bauen dann ihre Wirtschaftswohngebäude und Schlösser. Das Schloss der Familie Califfi, später Berišić, heute der Hof Krešimir Čosić, in Gornje Selo, das Schloss der Familie Damjan Vargada, heute Villa Oleander, das Schloss der Familie Crnošija in Lučino selo, das Schloss der Familie Ponte, heute das Eigentum der Familie Stipanić, das Schloss
der Familie Stocco, heute Pension - Restaurant KAŠTEL, das in Čeprljanda mehrere Herren hatte. Das Schloss der Familie Vlatković, genannt Kranjac, das Schloss der Familie Ferra in Činta verkauft wurde. Hausbewohner waren frei, hatten ihre Häuser, Hofländern, etwas Land, freien Weideplatz, als Kolonien hatten sie das Land der angeführten
Fürstenfamilien oder Kirchenländern bearbeitet, später viele Zadarkloster.

Im Jahre 1905 wurden die Ugljaner Besitzer des Landes, das sie bis dahin dem Großbesitzer Medović bearbeitet hatten. Ende des 19 Jh. verließen die ersten Bewohner den Ort, gingen als Seemänner auf die Arbeit in die transozeanischen Länder. Vom verdienten Geld bauten sie neue moderne Häuser, in denen sich auch heute viele Gäste in Ugljan aufhalten.

Tradition:

bastina1bastina2bastina3bastina4bastina5






Die Tradition und das Leben der Menschen in Ugljan sind eng verbunden. Traditionelle Lebensart wird mit dem Meer, mit der der Landwirtschaft und mit dem Fischzucht verbunden, die neben den anderen Aktivitäten auf der Insel bis heute behalten werden.
Die Tradition kommt auch bei den kirchlichen Festen zum Ausdruck. (Prozession zum Fest "Mariä Himmelfahrt" den 15. August).
bastina6bastina7bastina8bastina9

Traditionelle Berufe, wie Weinbau, Weinproduzieren, Oliven und Fischzucht, was im Tourismus noch heute funktioniert.
Überall sieht man die Verbindung zwischen der Tradition und dem Neuen.

bastina 1bastina 2bastina 3

 

Kontakt-Informationen

Touristische Gemeinschaft Ugljan

  • 23275 Ugljan, Kroatien > Karte
  • Tel./Fax: ++385 23 288-011

FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK:

facebook

Prijava gostiju

SUSTAV E-VISITOR

www.evisitor.hr

INTERNET PRIJAVE:

www.iprijave.com

OBRAZAC:

PDF   WORD